OneDrive–Ordner für das automatische Speichern

Nach der Inbetriebnahme meines neuen Laptops habe ich mich gewundert, wieso OneDrive sich schier zu Tode synchronisiert und dann auch noch meldet, dass ich keinen Speicherplatz mehr frei habe. Huch? Ich synchronisiere doch nur ausgewählte Dateien und das belegt kaum ein Viertel meines Speicherplatzes. Was passiert denn da?

Ich finde im Windows-Explorer, dass sich Windows 10 und OneDrive darauf geeinigt haben, bestimmte Systemordner auf OneDrive zu speichern. Dazu gehören Desktop, Dokumente und Bilder. Das erklärt natürlich die enorme Größe: alle Bilder haben definitiv keinen Platz auf OneDrive!

Jeder Versuch, im Explorer oder auf der OneDrive-Internetseite diese drei Ordner von der Synchronisierung auszunehmen, wurden mit Fehlermeldungen quittiert. Ich wurde jedes Mal darauf verwiesen, dass ich in den “Einstellungen” bei “Automatisch speichern” die Änderung vornehmen soll. Nur – wo bitte finden sich diese Einstellungen?

Ein bisschen Wühlen im System bringt folgendes zu Tage:

  • In der Taskleiste das OneDrive-Symbol mit rechter Maustaste anklicken
  • Dort auf “Einstellungen” klicken
  • Dann auf das Register “Automatisch synchronisieren”

    24.02.2018_0000

  • Jetzt können die drei Ordner auf “Nur dieser PC” gestellt werden.

Leider waren sie danach immer im Windows-Explorer als Ordner vorhanden und haben mich mit der Fehlermeldung irritiert, dass der Speicherplatz voll sei. Selbst nach Neustart und Aktualisieren war Windows hartnäckig der Meinung, er müsse diese Ordner mit OneDrive verbandeln. Da ich entschieden nicht dieser Meinung bin, habe ich schlussendlich die Ordner noch aus dem OneDrive-Laufwerk (oder wie immer man die Anzeige im Windows-Explorer nennen mag) gelöscht. Jetzt ist Ruhe.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*