Voreinstellungen – AutoWiederherstellen

Word, Excel und PowerPoint speichern alle paar Minuten die “AutoWiederherstellen-Information”. Jedes Programm hat dafür seinen eigenen Rhythmus und seinen eigenen Pfad.

Achtung! AutoWiederherstellen-Dateien sind lediglich für den Fall eines Programmabsturzes gedacht. Sie können diese Dateien nicht direkt öffnen, das sind keine lesbaren Word- oder Excel- oder Powerpoint-Dateien. Diese Dateien sind nur die Grundlage für die Programme, um nach Absturz und Neustart die letzten bekannten Daten wiederherzustellen.

Sobald Sie die eigentliche Datei auf normalem Weg schließen, werden die AutoWiederherstellen-Dateien gelöscht.

In allen Programmen stellen Sie die Minuten und den Pfad über “Datei / Optionen / Speichern” ein. Wie schon bei den bevorzugten Speicherpfaden für Dateien können Sie nur in Word den Pfad aussuchen, in Excel und PowerPoint müssen Sie den Ordnerpfad tippen.

Exemplarisch sehen Sie die Einstellungen für Excel.

  • AutoWiederherstellen-Informationen speichern alle xx Minuten
    Standard sind 10 Minuten
  • Beim Schließen ohne Speichern die letzte automatisch gespeicherte Version beibehalten
    Damit erreichen Sie, dass eine Version der Datei abgelegt wird. Sie können diese Versionen über “Datei / Informationen / Versionen verwalten” öffnen
  • Dateispeicherort für AutoWiederherstellen
    Jedes Programm verwaltet seinen eigenen Ordner im Pfad 
    “C:<username>AppDataRoamingMicrosoft”

Die Dateiendung für Word ist ASD (AutoSaveData), der Dateiname sieht so aus “AutoWiederherstellen-Speicherung von Brief an Maier.asd”. Dabei ist “Brief an Maier” der Name der eigentlichen Datei. Excel legt eine Datei mit der Endung XAR an.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*