Umstieg von Office 2003 auf 2010

Office 2010 ist ein alter Hut? Ja, vielleicht – aber meine Kunden steigen jetzt so Stück für Stück um. Darum ist das im Moment für die Leser meines Blogs ein ganz heißes Thema.

Es gibt viel zu beachten beim Umstieg … und das ist alles sehr spezifisch für die Firma, die umsteigt und das kann ich kaum in einem Blog behandeln, der sich an die Anwender richtet.

Mein Beiträge werden jetzt für ein paar Tage den Umstieg aus der Sicht des Anwender untersuchen. Ich habe mehrere Beiträge vorbereitet für das Konvertieren von Word-Dokumenten, von Excel-Tabellen und PowerPoint-Präsentationen. Darin werde ich in den kommenden beschreiben, was passiert, wenn Sie Dokumente aus 2003 in dem neuen Office 2010 öffnen und im neuen Format speichern.

Heute beginne ich die Reihe aber mit allgemeinen Hinweisen und einer Liste der Elemente, die einfach weg sind – entfallen, gestrichen, fort. Und den Elementen, die wirklich anders funktionieren. Die neuen Funktionen habe ich aufgelistet, auch wenn ein Anwender damit recht wenig anfangen kann. Nehmen Sie das als Stichworte, unter denen Sie weiter suchen können.  Zum Beispiel in meinen Office-2010-Lexikon.

TeufelWenn Sie umsteigen, werden Sie zuerst einmal überwältigt sein von dem Gefühl “ALLES ist anders, ich suche mir einen Wolf”!

Aber: Was ist denn anders geworden? Viel, aber längst nicht alles. Menüs und Symbolleisten sind zusammengewachsen zum Menüband. Die Zuordnung der Befehle ist thematisch aufgebaut und es wurde versucht, es über alle Programme identisch zu  machen – vieles ist an der Alltagssprache orientiert wie “Einfügen / Kopfzeile”, statt früher “Ansicht / Kopfzeile” (Word und PowerPoint) oder “Seite einrichten / Kopfzeile” (Excel).
Dialoge sind weitgehend noch “alte Welt”. Ob “Zeichenformat” oder “Seite einrichten”, ob “Inhaltsverzeichnis erstellen” oder “Animationen” – das sieht noch so aus wie in 2003.

Neue und erweiterte Funktionen produzieren keinen Ärger, sondern Freude (sofern Sie bzw. Ihre Anwender die neuen Funktionen entdecken und zu nutzen wissen) – aber jede entfallene oder stark geänderte Funktion ist sofort ein Ärgernis. Für Trainer und Hotline-Mitarbeiter ist es wichtig, das im Kopf zu haben.

Zwinkerndes SmileyAls Anwender sollten Sie immer kurz überlegen, wie viel sich denn tatsächlich geändert hat, bevor Sie sich vom Ärger übermann lässt.

Die folgende Zusammenstellung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit!

  1. Entfallen in Office generell:Datei/Dateisuche, Favoriten in Öffnen- und Speichern-Dialogen, Schematische Darstellungen, Schnellspeicherung, Senden an Verteilerempfänger und Senden als Überarbeitung, Senden direkt in der Mail (nicht als Anhang), Skript Editor, Assistent zur Speicherung eigener Einstellungen, Aufgabenbereich “Erste Schritte”, Fragefeld für die Hilfe, Office-Diagnose

    In Office generell neu:Datei/Drucken mit integrierter Seitenvorschau und allen Optionen; Datei/Informationen mit allen Eigenschaften; Versionen und Wiederherstellen nicht gespeicherter Dokumente; Dokument als abgeschlossen kennzeichnen; Minisymbolleiste mit den wichtigsten Formatierungen; Vorschau für das Einfügen von Texten bzw. Tabellen; Vorschau auf Formate bei Tabellen, Überschriften etc.; Zoom und Ansichten in Statusleiste; Screenshot-Erstellung aus allen Programmen heraus; PDF erstellen direkt über Speichern; zuletzt besuchte Ordner; SmartArts; Informationen aus alten Schnellspeicherungen werden gelöscht beim Speichern im neuen Format

  2. In Outlook ist entfallen:Organisieren; die Datei NK2 (es gibt nach wie vor eine Vorschlagsliste); Anzeige von Uhrzeiten in der Tages-/Wochenansicht; Wochenansicht mit zwei Spalten; Ansichten im Navigationsbereich anzeigen; Auswahl des Maileditors; Besprechungsarbeitsbereich und freigegebene Anlagen; Zurücksetzen für Zeitzonen; E-Mail-Format für Kontakte einstellen; Durchsuchen des Internets aus Outlook

    In Outlook stark geändert:Nachverfolgen in Form verschiedenfarbiger Fähnchen – die Fahnen sind jetzt in Rottönen und eine reine Terminverfolgung; Gruppenzeitpläne werden zu Kalendergruppen; Verteilerlisten werden auf zwei Seiten ausgedruckt – Name auf einer, Mitglieder auf der zweiten Seite; Ordner im Posteingang sind nicht mehr alphabetisch sortiert; Öffnen von Anhängen nur geschützt, kein temporäres Speichern mehr

    In Outlook neu:
    Kalender übereinander legen; Suchtools direkt erreichbar; Suchen nach Kontakt direkt aus Posteingang; Antworten als Besprechungsanfrage; Anzeige “guter” und “schlechter” Tage bei Besprechungsanfragen; Aufgabenleiste in allen Modulen; Tägliche Aufgabenliste im Kalender; Alle Elemente schließen als Befehl; Free/Busy-Veröffentlichung vom Anwender sperrbar; Kalendergruppen; Planungsansicht im Kalender; Quicksteps für die Automatisierung; Schnellbausteine in Mails und anderen Elementen; Mail-Hinweis für Abwesenheit bereits vor dem Versenden; Abwesenheit intern/extern unterscheidbar und Datum vorwählbar; mehrere Exchange-Konten zu verwalten; “Suggested Contacts”; Vorgangsliste in den Aufgaben

  3. In Word entfallen:Autovervollständigen bei AutoTexten; Texteffekte bei “Format/Zeichen”; Neue E-Mail aus Word schreiben; Online-Besprechung; umgekehrter Buchdruck; Autozusammenfassen; Zitate – Bibliotheken durchsuchen; Anzeige der Dateieigenschaften beim Speichern; Zentraldokumente

    In Word stark geändert:AutoTexte werden Schnellbausteine; Dokumentenstruktur wird Navigationsbereich; Leerräume ausblenden mit Doppel- statt Einfachklick; Serienbrief wahlweise mit Assistent oder über die Symbolleiste; Verbindung zur Serien-Adressdatei nicht mehr DDE, sondern OLEDB mit den Problemen, die bereits im Blog in dieser Woche geschildert wurden; Tabelle einfügen lässt sich nicht mehr durch Ziehen mit der Maus vergrößern; Anzeige “ÄND | MAK | ERW” ersetzen durch Änderung der Statuszeile; Farbschema; Entfernen des Bearbeiternamens über “Dokumentprüfung”

    In Word neu:Änderungen verfolgen für Tabellenzellen und Verschiebungen; Dokumente vergleichen und mit Änderungen zusammenführen; Schnellbausteine in Kategorien und Katalogen; Deckblätter; Farben über Designs; Einfügeoptionen als Standard definierbar; Formatvorlagen verwalten; Dokumentstandard als Zusatz zur Formatvorlage “Standard”; Tabellenformate; Literaturverzeichnis, Zitate und Quellen; Navigationsbereich mit Bearbeitungsmöglichkeit; Steuerelemente wie Datum; Stilsets

  4. In PowerPoint entfallen:Animationsschema; Assistent für den Beamer; Auto-Inhaltsassistent; Automatisches Layout für eingefügte Objekte; Standardzeichenformat für neue Objekte; Inhaltsfolie; Makroaufzeichnen; Größenbeschränkung für das Verknüpfen mit Sound; Speichern als Webarchiv oder Webseite

    In PowerPoint stark verändert:Einbetten von Multimedia möglich; Folienlayouts variabel; Fußzeile befindet sich direkt auf der Folie; Textebenen auf 9 erweitert, davon nur 5 definierbar; Farbschema; Diagramme mit Excel für die Tabellenerfassung

    In PowerPoint neu:Folienübergänge wie Würfel; intelligente Führungslinien; Folienlayouts variabel; Deaktivieren Aufzählungszeichen korrigiert Absatzeinrückung; Autoformen kombinieren; Farbverläufe frei wählbar; Bildformatvorlagen; Bildbearbeitung wie Freistellen; Folien-Hintergrund formatierbar; beliebig viele Master; Objekte frei zu benennen und zu verbergen; Filme eingebettet; Online-Videos einbetten; Filmbearbeitung wie schneiden, trimmen, fade in/out; Präsentation lässt sich verfilmen; Schriftartformate wie Unterschneidung; Laserpoint mit Maus im Präsentationsmodus

  5. In Excel entfallen:Arbeitsmappe nebeneinander vergleichen; Euroumrechung; Pivot konsolidieren aus mehreren Bereichen; STRG+# für Formel-/Ergebnisansicht

    In Excel stark verändert:Autofilter und Pivot; “Liste” ist jetzt “als Tabelle formatieren”; neues Tabellenblatt über das Register “Sternchen”; Farbschema

    In Excel neu:Mehr Spalten/Zeilen; Funktionen wie ZÄHLENWENNS, SUMMEWENNS mit mehreren Bedingungen, WENNFEHLER u.a.; Autofilter für Datum, direkte Texteingabe und Farben; Autofilter Dropdown für 10.000 Datensätze: Symbolleiste bei bedingten Formaten; Ansicht Seitenlayout mit Anzeige Seitenränder; Kopfzeile direkt bearbeitbar; Datenschnitt; Sparklines; Formatieren als Tabelle mit Automatismen

1 Kommentar

  1. Ich bin gerade darauf hingewiesen worden, dass man den Befehl "Pivot über mehrere Bereiche konsolidieren" als Menübefehl hinzufügen kann.
    Es geht auch mit ALT+N,P (ALT festhalten).

    Eine Reihe von scheinbar verschwundenen Befehlen lässt sich in Office 2010 noch aufrufen, wenn man die alten Tastenwege über das Menü noch weiß.

    Ich bin allerdings etwas vorsichtig damit, verschwundene Befehle weiterhin zu verwenden. Denn es ist zu befürchten, dass mit der nächsten Version die Unterstützung dafür eingestellt wird und dann eventuell Fehler auftauchen. Ich sehe im Moment solche Befehle als "aus historischen Gründen noch vorhanden", um eben Tabellen aus 2003 fehlerfrei öffnen zu können. Neu erstellen würde ich damit nichts mehr.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*