Umstieg von 2003 auf 2010 – PPT zu PPTX

Im Gegensatz zu Word und Excel behält PowerPoint beim Konvertieren der Datei die alte Dateiversion ppt bei und erstellt die pptx als parallele, zweite Datei. Sie können also immer noch auf die alte Dateiversion aus PowerPoint 2003 zurückgreifen.

Sie können die alte PowerPoint-Datei auf folgenden Wegen konvertieren:

  • Datei / Informationen / Konvertieren
  • Datei / Speichern unter

Und als weitere Möglichkeit können Sie eine neue Präsentation erstellen und die Folien aus der alten Präsentation in diese neue Präsentation einfügen. Das ist sinnvoll, wenn sich mit PowerPoint 2010 auch Farben und Designs Ihrer Präsentationsvorlagen geändert haben. Dann gehen Sie so vor:
  • Erstellen Sie eine neue Präsentation
  • Wählen Sie “Start / Neue Folie” – klicken Sie den unteren Teil des Symbols an
  • Wählen Sie dort “Folien wiederverwenden”
  • Am rechten Rand erscheint ein Aufgabenbereich, klicken Sie auf “PowerPoint-Datei öffnen”
  • Klicken Sie dann einzelne Folien an, um sie zu übernehmen oder klicken Sie mit der rechten Maustaste in die Folien und wählen Sie “Alle Folien einfügen”

Alte 2003-Präsentationen können Sie in 2010 öffnen – aber es gibt immer wieder
Probleme mit Animationen, Farben, Multimedia. Einfache Textpräsentationen sind
in der Regel unproblematisch, stark animierte Präsentationen mit Verlinkungen
und Multimedia sind mit hoher Wahrscheinlichkeit problematisch.
Unabhängig davon, ob Sie die Präsentation nach dem Öffnen als PPT im Format
2003 belassen oder ob Sie sie zu PPTX in das Format 2010 konvertieren:
kontrollieren Sie jede Animation, jede Farbe, jede Textbox.

Diese Funktionen sind gesperrt, solange die Präsentation im Kompatibilitätsmodus ist:

  • Folienübergänge: es sind nur die alten Übergänge vorhanden
  • Abschnitte können nicht erstellt werden

Das erscheint anfangs ganz unproblematisch – alle Funktionen stehen zur Verfügung. Die böse Überraschung kommt beim Speichern der Datei bzw. wenn Sie sie in PowerPoint 2003 öffnen. Neue SmartArts können zwar erstellt werden, aber beim Speichern werden sie in Formen umgewandelt – die gesamte Funktionalität von SmartArts geht verloren. Zweispaltige Texte können nur in 2010 bearbeitet werden, in 2003 haben Sie eine unbearbeitbare Textbox.

Alle neuen Funktionen stehen unter PowerPoint 2010 zur Verfügung – auch in einer Datei im Kompatibilitätsmodus! Sobald die Datei in PowerPoint 2003 geöffnet wird, gehen diese Funktionen verloren oder sind gesperrt.

Folgende Schwierigkeiten können beim Konvertieren von 2003 auf 2010 auf Sie zukommen:

  • Präsentationen im Format PowerPoint 95 oder 97&95 werden nicht mehr geöffnet
  • Diagramme, die mit MS Graph erstellt wurden, können … naja, schrecklich aussehen. Klicken Sie jedes Diagramm einmal an und bestätigen Sie die Frage, ob die Diagramme konvertiert werden sollen.
  • Farben werden anders zugeordnet, weil das Farbkonzept von PowerPoint 2003 sehr viel weniger Farben und die in anderer Reihenfolge hatte
  • Organigramme oder Diagramme bekommen Schriften, Linien und Füllungen andere Farben – verwendet wird das Standard-Office-Design, das Sie verwenden
  • Fußzeilen bzw. Kopfzeilen werden in Powerpoint 2007 und 2010 nicht mehr als “nicht bearbeitbare Elemente” auf der Folie angezeigt, sondern befinden sich in Textfeldern, die unmittelbar auf den Folien angeklickt und bearbeitet werden können. Das ist dann aber nur auf dieser einen Folie der Fall – es ist also Vorsicht angebracht!
  • Wenn Sie alte POTs (Vorlagen, Templates) weiterverwenden, werden alle Musterfolien als neue Folienmaster angelegt – das können sehr viele werden!

Sporadisch wird von diesen Problemen beim Umstellen von 2003 auf 2010 berichtet:

  • Animationen wie Farbschreibmaschine ruckeln
  • Folienübergänge verhalten sich zeitlich anders
  • Animierte GIFs sind extrem langsam
  • 3D-Formen aus 2003 werden teilweise flach dargestellt.
  • Eingebettete Diagramme (nicht verknüpft!) können nicht mehr bearbeitet werden

Verloren gehen auf jeden Fall:

  • Alle Informationen in einer Präsentationen, die zum “Broadcast” gehörten. Dieses Feature wurde ersatzlos gestrichen.
  • Änderungen, die Sie über den Microsoft Script Editor gemacht haben. Was wohl kaum jemand getan hat.
  • Informationen, die mit “Senden zur Überarbeitung” in der Präsentation angelegt wurden. Auch diese Funktion gibt es nicht mehr.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*