PowerPoint – Raster und Führungslinien (1)

Hinter jeder Folie steht ein unsichtbares Raster, an dem sich Zeichnungen und Textfelder orientieren. Sie merken das, sobald Sie ein Objekt verschieben – das geht nicht  nahtlos, sondern “ruckweise”.
Das Raster können Sie ein- und wieder ausblenden mit

  • Start / Anordnen / Ausrichten / Rasterlinien anzeigen oder
  • SHIFT + F9

Das gepunktete Gitter wird nicht ausgedruckt und auch nicht während der Bildschirmpräsentation angezeigt. Es ist ausschließlich in der Bearbeiten-Ansicht zu sehen. Allerdings für alle Präsentationen, die Sie ab jetzt öffnen. Die Rasteranzeige wird nicht pro Präsentation ein- und ausgeschaltet, sondern für PowerPoint generell.

Manchmal ist es störend, dass man ein Objekt nur von einem Gitternetzpunkt zum nächsten verschieben oder kopieren kann. Sie können das Raster jeder ignorieren, wenn Sie beim Verschieben oder Zeichnen die ALT-Taste gedrückt halten.

Alternativ zum Raster können Sie die Zeichnungslinien einblenden. Sie sollten sich entscheiden: entweder Raster oder Zeichnungslinien. Beides ist zu viel.

Die Zeichnungslinien (sie heißen auch Führungslinien) blenden Sie ein und aus mit

  • Start / Anordnen / Ausrichten / Rastereinstellungen / Zeichnungslinien auf dem Bildschirm anzeigen
  • ALT + F9

Standardmäßig gibt es eine senkrechte und eine waagerechte, die genau durch den Nullpunkt (den Mittelpunkt) der Folien gehen. Die Linien können mit der linken Maustaste verschoben und kopiert werden. Bis PowerPoint 2007 sind maximal je 8, ab PowerPoint 2010 beliebig viele möglich. Ich habe bei 70 senkrechten Linien aufgehört zu zählen – ich hatte auch keinen Platz mehr auf der Folie.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*