Office – Spracherkennung und Dialekte

Wer kennt das nicht: da sitzt man im ICE einem freundlichen Menschen gegenüber, mit dem sich wirklich gerne unterhalten würde, aber der schwätzet dann Schwäbisch oder babbelt Hessisch oder vertellt einem wat op Platt. Kurz und gut – eine Unterhaltung erweist sich als unmöglich. Sowas wie die Google-Übersetzer-App für Smartphones wäre jetzt gut!

Mit Windows und Word haben Sie das bereits, auch wenn die Feature wenig bekannt sind. Sie brauchen zusätzlich Ihr Laptop-Mikrofon und dann können Sie einfach und schnell den Dialekt Ihres Gegenübers als hochdeutschen Text auf dem Bildschirm ausgeben.

Stellen Sie sicher, dass das Mikrofon des Laptops eingeschaltet ist.

Suchen Sie im Windows-Startmenü nach “Spracherkennung” und starten Sie den Dienst. 27.02.2015_ 0008
Anschließend öffnen Sie in Word ein leeres, Dokument und rufen dort auf “Überprüfen | Sprache | Übersetzen”.
Wählen Sie ganz unten den Befehl “Sprache für die Übersetzung auswählen”.
27.02.2015_ 0010

Bei “Übersetzen aus” wählen Sie den Dialekt, bei “Übersetzen in” wählen Sie “Hochdeutsch”.

27.02.2015_ 0009

Nach Bestätigung mit OK startet die Spracherkennung, im Worddokument erscheint ein Mikrofon-Symbol. Word und Windows versuchen jetzt, den Dialekt zu erkennen. Wenn der von Ihnen vermutete Dialekt stimmt, geht es sofort weiter und Sie sehen die ersten übersetzen Texte auf dem Bildschirm. Stimmen Ihre Vermutung und der tatsächlich gesprochene Dialekt nicht überein, kalibriert das System sich für ungefähr 15 Sekunden.

27.02.2015_ 0011

Kurz nachdem die Dialekterkennung kalibriert ist, wird der Text in einer zweispaltigen Tabelle angezeigt. Links sehen Sie eine wörtliche Transkribierung, rechts daneben die Übersetzung in Hochdeutsch.

27.02.2015_ 0013

Bislang hat mir dieses Feature wirklich gute  Dienste geleistet. Ich kann nur empfehlen, häufiger darauf zurückgreifen. Das Zugfahren wird dadurch gleich viel interessanter und kurzweiliger.
Allerdings schafft das System nicht immer eine Übersetzung.

27.02.2015_ 0014

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*