Excel – Uhrzeiten schreiben und formatieren (2)

Ein Stundenzettel entsteht … Heute wird die einfache Grundform erstellt, morgen kümmern wir uns um kosmetische Probleme und Feinheiten.

Erfasst werden das Datum, die Uhrzeiten für Beginn und Ende. Errechnet werden die Stunden pro Tag sowie zum  Schluss die Gesamtsumme aller Stunden pro Monat.

Starten Sie mit der Überschrift und dem ersten Datum.

Ziehen Sie am Ausfüllkästchen mit gedrückter linker Maustaste nach unten, bis der letzte Tag des Monats angezeigt wird.

30.06.2013_ 0001

Wenn Sie an den Wochenenden nicht arbeiten, beschränken Sie die Tage auf die Wochentage:

Klicken Sie auf die Ausfülloptionen am Ende der Markierung.

Wählen Sie “Wochentage ausfüllen” – damit werden nur die Tage Montag bis Freitag angezeigt. Samstag/Sonntag fehlen in der Übersicht.

Jetzt müssen Sie die Tage, die in den nächsten Monat zeigen, löschen.

30.06.2013_ 0002

Tragen Sie jetzt Anfangs- und Enduhrzeit in der Schreibweise hh:mm ein.

Beginn ist 8:30 und Ende ist 16:30 Uhr.

30.06.2013_ 0003

In D2 wird die Differenz zwischen Ende und Beginn errechnet. Die Formel ist

=C2-B2

Das Zellformat muss sein “Uhrzeit” in der Form hh:mm

30.06.2013_ 0004

Füllen Sie die Formel von D2 nach unten aus, indem Sie am Ausfüllkästchen nach unten ziehen.
Am Ende wird alles addiert. Fügen Sie unter der letzten Stundenanzahl die Summenformel ein.

Damit die Summe mehr als 24 Stunden errechnet, brauchen Sie ein spezielles Zahlenformat für die Summenzelle. Markieren Sie die Summenzelle, rufen Sie die Zahlenformate auf. Wählen Sie die Kategorie “Benutzerdefiniert” und geben Sie ein [h]:mm

30.06.2013_ 0007_thumb[2]

Die eckigen Klammern führen dazu, dass mehr als 24 Stunden addiert werden.

Wenn Sie mehr lesen möchten über weitgehend automatisches Erstellen von Kalendern, lesen Sie im Lexikon über das Selberbauen eines Kalenders

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*