Word – Trennen am Schrägstrich

Lange Internetadressen oder Ablagepfade von Dateien werden oft an ungünstiger Stelle umgebrochen. Von Hand umbrechen geht erst mal nicht – weder ein Leerschritt noch ein Trennstrich dürfen in die Adresse! Es ist zwar möglich einen Zeilenumbruch mit SHIFT+ENTER zu setzen, ohne die Funktion des Hyperlinks zu zerstören, aber der Zeilenwechsel bleibt dauerhaft im Wort! Verschieben Sie später das Wort in die Mitte der Zeile, müssen Sie den Zeilenumbruch von Hand wieder löschen.

Als Alternative gibt es ein Hilfsmittel mit dem hübschen Namen “Bedingter Nullbreite-Wechsel”. Sie finden ihn über “Einfügen / Symbol / Sonderzeichen”.

Fügen Sie ihn an der Stelle ein, an der umgebrochen werden soll. Unten sehen Sie in der ersten Zeile den Originalzustand, darunter dann den Nullbreite-Wechsel.

19.07.2013_ 0021

Ähnlich sieht es aus, wenn Sie eine Wort- oder Zahlenkette mit Schrägstrichen trennen wie Telefonnummern, Kunden–Nummern oder Begriffe wie München/Stuttgart. Es ist oft sinnvoll, den Schrägstrich als Trennstrich zu verwenden. Normalerweise würde Word bei aktiver automatischer Silbentrennung das erste Wort trennen (erster Absatz “Mün-“) – mit den bedingten Nullbreite-Wechsel können Sie es aber besser trennen (zweiter Absatz: “München/”):

19.07.2013_ 0022

Sie sehen das Symbol für den Wechsel nur, wenn Sie die nichtdruckbaren Sonderzeichen eingeschaltet haben (Start / Absatz / Alle anzeigen oder STRG+* drücken).

Es gibt noch einen zweiten sonderbaren Wechsel: Null-breiter Nicht-Wechsel. Ebenfalls aufzurufen über “Einfügen / Symbol / Sonderzeichen”. Das Symbol sieht dem bedingten Nullbreite-Wechsel sehr ähnlich, nur das Kästchen in der Mitte ist schwarz gefüllt. Verwendet wird es in asiatischen Schriften.
Morgen kümmere ich mich um die ganzen nichtdruckbaren Sonderzeichen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*