Screenshots mit Snipping-Tools

Neben der DRUCK-Taste und dem Befehl “Einfügen | Screenshot” aus Office 2010 gibt es unter Windows 7 zusätzlich das Snipping Tool.

Tippen Sie im Windows-Startmenü einfach “snip” ein und drücken Sie ENTER oder klicken Sie auf “Snipping Tool”.

28.11.2013_ 0000

Nach dem Start sehen Sie ein spartanisches Fensterchen mit nur einem Befehl “Neu”. Der Bildschirm wird sofort milchig-weiß und Sie können mit der Maus direkt einen Bereich markieren, der fotografiert werden soll. Wenn Sie das jetzt nicht wollen, drücken Sie ESC.

In der Auswahlliste neben “Neu” können Sie die Art des Bildschirmfotos wählen:

  • Frei – das ist eine wackelige Angelegenheit und nur sinnvoll, wenn Sie ein Objekt sehr leicht umranden können.
  • Rechteckig – ein beliebiger eckiger Ausschnitt aus einer Seite.
  • Fenster – ein komplettes Fenster (Programm, Dokument, Dialog, Fehlermeldung)
  • Vollbild – der gesamte Bildschirm

28.11.2013_ 0001

Das Prinzip ist genauso wie beim Screenshot aus Office: Öffnen Sie das Dokument oder rufen Sie die Seite auf, die Sie fotografieren wollen. Starten Sie das Snipping Tool, wählen Sie eventuell die Art des Bildschirmfotos und klicken Sie auf “Neu”.

Das Foto wird direkt in das Snipping Tool eingefügt. Sie können es speichern (Diskettensymbol), in die Zwischenablage legen (rechts neben der Diskette) oder per Mail versenden (Briefumschlag-Symbol).

28.11.2013_ 0002

Bei “Mail” gibt es zwei Varianten: “An E-Mail-Empfänger” bedeutet, das Foto in die Mail einzubetten;  “E-Mail-Empfänger (als Anlage)” hängt das Foto als Attachment an.

Mit den beiden Symbolen “Stift” und “Marker” können Sie besondere Passagen hervorheben; das Radiergummi radiert die Marker und Stifte wieder aus.

28.11.2013_ 0004

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*