Trainertage – Kompliziertes auf die Flipchart

Ein kompliziertes Thema steht für mich auf dem Seminarprogramm für die Trainertage: Tabellenformatvorlagen in Word. Es geht in erster Linie darum, wie sich Absatzformate auf Textabsätze und auf Tabellenabsätze “vererben”. Dabei spielen drei Bestandteile zusammen: die Standardwerte, die Formatvorlage Standard und die Tabellenformatvorlagen. Mehr darüber finden Sie hier.

Ich möchte dieses komplexe Thema auf den Trainertagen so einfach wie möglich darstellen und erarbeite dafür Flipcharts.

 

DSC06611

 

Die ersten Entwürfe entstehen mit Bleistift auf A4-Blättern.

Ausgehend von der Idee, dass ich drei Schichten habe, durch die Textabsätze und Tabellenabsätze unterschiedliche Wege  nehmen, ist zuerst Blatt eins entstanden. Der Textabsatz wandert durch den Standardwert und durch die Formatvorlage Standard. Liefert letztere keinen Wert, bleibt der Abstand aus dem Standardwert. Ein Tabellenabsatz umgeht den Standardwert und wandert nur durch die Formatvorlage Standard – nur dieser Wert wird mitgenommen. Ist sie leer, hat der Absatz in der Tabelle keinen Abstand danach. Das lässt sich mit einem Klebezettel gut symbolisieren. Ich werde den Abstandswert auf Klebezettel schreiben und dann weiterschieben. Das signalisiert das “Mitnehmen” sehr gut.

Leider ist das nur die halbe Miete – denn die Formatvorlage Standard erscheint nie ohne Angaben, sie ist immer gefüllt. Ist sie zwar nicht, sieht aber so aus. Die Einträge aus den Standardwerten schimmern nur durch. Ich werde also im zweiten Flipchart im Untergrund den Standardwert zeichnen und darüber vermutlich eine Folie legen, die den Standardwert durchscheinen lässt. Nur wenn die Formatvorlage Standard verändert wird, erhält sie eigenen Inhalt. Die Folie wird dann mit einem A4-Blatt abgedeckt.

Und ein drittes Blatt muss den ganzen Vorgang aufnehmen – der noch um die Tabellenformatvorlagen ergänzt werden muss. Drei Blöcke ragen von links in die Flipchart: Standardwert, Formatvorlage Standard, Tabellenformatvorlage. Textabsätze wandern durch Standardwert und Formatvorlage Standard und nehmen nacheinander beide Werte auf. Der letzte gewinnt. Tabellenabsätze wandern durch die Formatvorlage Standard und die Tabellenformatvorlage. Und wieder gewinnt der letzte.

Daheim werde ich alle drei Blätter auf große Flipcharts übertragen und Klebezettel, Formen und Farben probieren. Nach fünf, sechs Versuchen ist dann das Musterblatt fertig, wird fotografiert und im Kurs neu gezeichnet.

Dabei ein Wort zu fertigen Flipcharts: ich halte davon nicht viel. Der Erkenntnisgewinn kommt nicht beim Hingucken auf ein fertiges Blatt, sondern beim Zuschauen, wie das Blatt entsteht. Lassen Sie die Zuschauer teilhaben am Prozess, entwickeln Sie vor den Augen der Zuschauer die Zeichnung – kommentieren Sie laut, was Sie da malen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*