Bauernsemmeln nach Herrmannsdorfer

Ich habe versprochen, ein einfaches Rezept für Semmeln zu veröffentlichen, die garantiert gelingen. Auch für Semmel-Anfänger. Das ist aus der Herrmannsdorfer-Handwerkstatt und wird dort in den Backkursen gelehrt.

Für ca. 15 Semmeln braucht man:

700 g Weizenmehl Typ 550
30 g Frischhefe
3 Teelöffel Salz
540 g Wasser

Alles zu einem leichten, etwas klebrigen Teig verarbeiten. Es ist nicht notwendig, die Hefe zuerst zu einem Vorteig zu verrühren, man kann alles direkt vermischen. Das Wasser sollte eher kühl sein, nicht eiskalt, aber auch nicht lauwarm. Einfach kaltes Wasser aus dem Hahn.

Mit der Hand ist das Kneten eher schwierig, weil es klebt. Ein leistungsstarker Handmixer schafft das, besser ist eine Knetmaschine. Der Teig muss klebrig sein, bloß nicht zu viel Mehl einarbeiten!

Mindestens 3 Stunden bei Zimmertemperatur gehen lassen. Besser ist es über Nacht in der Kälte (jetzt im nicht so kalten Winter auf dem Balkon an einer geschützten Stelle, sonst im Kühlschrank). Der Teig wird mehr als doppelt so hoch! Ihr braucht eine richtig große Schüssel. Abdecken mit einem großen Tuch oder die Schüssel mit einem Deckel zumachen.

Den Ofen auf 230 °C vorheizen, eine große Schüssel mit Wasser (am besten einen Bräter) auf den Backofenboden setzen.

Den Teig aus der Schüssel auf eine leicht bemehlte Fläche kippen, nicht mehr kneten, nur vorsichtig formen und Teiglinge abstechen. Ich steche den großen Teigkloss in drei Stränge und die dann wieder in Rauten. Besondere Formen gebe ich diesen Semmeln nicht.

Auf ein bemehltes oder mit Backpapier ausgelegtes Blech setzen. Nochmal 20 – 30 Minuten gehen lassen und dabei mit einem Tuch abdecken. Am besten auf dem Ofen, der ja vom Backofen her langsam warm wird. Die Teiglinge sollten deutlich größer werden.

25 Minuten backen lassen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*