Rückblick

Haben Sie sich über die lange Pause gewundert? Morgen geht es wieder weiter mit dem normalen Blogprogramm.

Die Trainertage 2014 sind zu Ende – viel zu schnell, wie immer.

Unser Programm war dicht gepackt und ich bin voller neuer Ideen und Projekte wieder heimgefahren.

Für jeden gab es andere Highlights: Bill Jelen, MrExcel aus USA, war ein Muss für jeden Excel-Fan. Wie er mit Verweisen zaubert ist beeindruckend und immer sehr unterhaltsam.

Office 2013 wurde von mehreren Trainern aus unserem Team vorgestellt und birgt auch für noch immer viele versteckte Funktionen. Sehr viel gebracht hat mir persönlich ein Vergleich zwischen den Formularfähigkeiten von Word, Outlook, Adobe Acrobat und Infopath – zudem war es sehr unterhaltsam! Markus Hahner hat mein Wissen aufgefrischt, wie sich in Word-Formularen die Inhaltssteuerelemente verbinden lassen – die Projektnummer zum Beispiel einmal eintragen und an verschiedenen Stellen wiederholen. Das geht in Word 2010 “nur” mit XML, aber das ist ja eh mein Steckenpferd.

Mein ganz spezielles Highlight war Cindy Meister, die einen ganzen Tag lang über Word XML gesprochen hat. Wer meine Kurse in Word-XML schon mal besucht hat, weiß um mein spezielles Interesse: was steckt in einer Datei, was sieht man, was kann man dort ändern? Cindy hat mich ein gutes Stück weitergebracht und in meinem Kopf entstehen gerade Anwendungsbeispiele.

Wie immer waren auch die informellen Gespräche zwischendrin wichtig. Zwei Laptops, eine Couch, sechs Leute und los geht es:

  • Dauerhaft im Blocksatz bei weicher Zeilenschaltung das Auseinanderziehen der Worte vermeiden, geht das? Ja, steht hier.
  • Kopieren und Einfügen als Nur-Text hat den Nachteil, dass automatische Nummerierung als händische Ziffer ankommt. Lässt sich das vermeiden? Ja, mit “Datei | Optionen | Erweitert | Aufzählungszeichen und Nummern beim Einfügen von Text mit der Option ‘Nur den Text übernehmen’ beibehalten” – ausschalten!
  • In Excel soll eine Tabelle farbig markiert werden im Rhythmus “3 Spalten blau, 2 Spalten weiß”, dann wieder von vorne. Geht doch nicht, oder? Doch, geht. Zuerst “Start | Als Tabelle formatierten”, dann “Tabellentools | Entwurf”, Rechtsklick auf der Tabellenformatvorlage und “Duplizieren”. Das Tabellenelement der ersten Spalte markieren, “Stripesetgröße: 3”; das Tabellenelement der zweiten Spalte markieren, “Stripesetgröße: 2”. Farben zuweisen, fertig. Ich mache mal einen Blog oder einen Eintrag im Lexikon dazu.
  • Das Wort “E-Mail” soll immer mit geschütztem Bindestrich (STRG+SHIFT+Bindestrich) geschrieben werden, wie macht man das? Zuerst E-Mail mit geschütztem Bindestrich in den Text tippen und markieren. Dann “Datei | Optionen | Dokumentprüfung | AutoKorrektur” aufrufen, das Wort steht jetzt in “Ersetzen durch”. Die Option “Formatierten Text” aktivieren. Links bei “Ersetzen” das Wort schreiben, wie man es tippt: email oder e-mail. Alles bestätigen. Ab sofort wird aus e-Mail mit normalen Bindestrich eines mit geschütztem Bindestrich.
  • Und dann all die Kleinigkeiten: STRG+SHIFT+E schaltet in Word den Änderungsmodus ein und aus. Warum geraten so viele unbedarfte Anwender in den Änderungsmodus, ohne es zu wollen? Weil sie verzweifelt nach dem Kürzel für das Eurozeichen suchen und alles ausprobieren.
Ab morgen läuft der Blog dann wieder normal weiter. 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*