Lexikon: PDF

question_between_figures_800_clr_13608Was ist ein PDF?

Wofür steht die Abkürzung?

Portable Document Format ist der ausgeschriebene Name für PDF. Zu deutsch wäre das ungefähr ein transportables Dateiformat.

Entwickelt wurde PDF 1993 von der Firma Adobe Systems. Die Idee war, ein Dokumentenformat zu haben, das unabhängig ist von Betriebssystem und Hardware. Ob auf einem Windows-Computer oder einem Apple-Rechner, das Dokument sollte immer identisch aussehen.

Damit wurde erreicht, dass Schriften, Zeilen- und Seitenumbrüche nicht verändert werden.

Zum Erstellen von PDFs braucht man ein Programm, mit dem PDFs gespeichert werden können: Neben Adobe Acrobat gibt es eine Reihe weiterer Programme, die von Freeware bis teuer reichen. Häufig werden PDFs auch über einen PDF-Drucker erzeugt. Mit Office 2007 oder höher können Sie PDFs auch direkt aus den Office-Programmen erstellen.

Ein PDF kann mit Sicherheitseinstellungen geschützt werden. Es gibt eine Passwortverschlüsselung, die das Öffnen oder Ändern verhindert, wie Sie es von Word oder Excel auch kennen. Aber bei PDFs gibt es auch einen weitergehenden Schutz: Sie können verhindern, dass Texte aus dem PDF kopiert werden oder dass die Datei ausgedruckt werden kann.

Die Weitergabe eines Dokumentes als PDF verhindert auch, dass Sie verräterische Informationen aus einer Datei weitergeben. Dazu gehören die Namen von Wordvorlagen, Pfade zur Datei, Autorennamen oder die Benennung von Formatvorlagen.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*