Word – Inhaltsverzeichnis (6)

Gestern haben Sie gesehen, dass nicht Überschriften und Gliederungsebenen ein Inhaltsverzeichnis bilden können, sondern auch beliebige eigene Formatvorlagen.

  • Sie bekommen ein fremdes Dokument und erstellen ein Inhaltsverzeichnis. Oh Schreck – der gesamte Text wird im Inhaltsverzeichnis angezeigt. Woran kann das liegen?

Zwei Möglichkeiten: entweder sind alle Texte mit einer Gliederungsebene 1 oder höher formatiert oder der gesamte Text wurde als Überschrift formatiert. Was tun? Wenn es an der Formatvorlage liegt: die Gliederungsebene auf “Textkörper” zurückstellen”. Oder im Dialog für das Inhaltsverzeichnis das Häkchen für “Gliederungsebene” rausnehmen. Wenn alles als Überschrift formatiert wurde: die kann auch im Dialog für das Inhaltsverzeichnis rausgenommen werden. Ansonsten: alles neu formatieren!

  • Erstellen Sei ein Inhaltsverzeichnis, wie es Standard ist: Überschrift 1 bis 3 und alle Gliederungsebenen. Lassen Sie sich im Text mit ALT+F9 die Feldfunktion anzeigen. Sie sehen: 10.07.2014_ 0010_thumb
    Die Schalter am Ende lauten h z u – was passiert, wenn Sie u löschen, mit ALT+F9 das Inhaltsverzeichnis wieder anzeigen lassen und es dann mit F9 oder rechter Maustaste aktualisieren?

Der Schalter u sorgt dafür, dass alle Gliederungsebenen berücksichtigt werden. Löscht man ihn, werden nur noch Überschriften im Inhaltsverzeichnis verwendet.

Heute geht es um alle möglichen Texte, die im Inhaltsverzeichnis erscheinen sollen.

Markieren Sie den Texte – ein einzelnes Wort oder eine Textpassage (nicht zu lang, es muss im Inhaltsverzeichnis noch sinnvoll untergebracht werden).

  • Drücken Sie ALT+SHIFT+O (Buchstabe O)
10.07.2014_ 0011

Das markierte Wort wird angezeigt.

  • Erkennungszeichen: C
    Das ist Standard, über die Erkennungszeichen lesen Sie hier.
  • Ebene: 2
    oder 1 – je nachdem, ob das Wort als erste oder zweite (oder dritte) Ebene im Inhaltsverzeichnis behandelt werden soll.
  • Klicken Sie auf “Festlegen

Wenn Sie noch weitere Einträge festlegen wollen, lassen Sie den kleinen Dialog offen, markieren das nächste Wort und klicken erneut auf “Festlegen”. Sobald Sie keine weiteren Einträge mehr haben, klicken Sie auf “Schließen”.

10.07.2014_ 0014
Im Text werden später die Felder “TC” gezeigt. Sie sind verborgen formatiert und werden nicht ausgedruckt. Die Felder sind nur sichtbar, wenn Sie die nichtdruckbaren Sonderzeichen aktiviert haben! 10.07.2014_ 0013

    Erstellen Sie das Inhaltsverzeichnis mit “Verweise | Inhaltsverzeichnis | Inhaltsverzeichnis einfügen”. Klicken Sie im Dialog “Inhaltsverzeichnis” auf “Optionen”.

    Aktivieren Sie “Verzeichniseintragsfelder” und bestätigen Sie mit OK:

    Wenn Sie sich mit ALT+F9 die Feldfunktion anzeigen lassen, sehen Sie den Schalter f – er signalisiert, dass die Texte integriert werden, die Sie mit ALT+SHIFT+O aufgenommen haben.

    10.07.2014_ 0015

     

    Hintergrund

    Das Feld “TC” wird “Verzeichniseintragsfeld” genannt. Mit dem “Erkennungszeichen C” wird der Schalter “f C” gesetzt. Damit wird das Wort in das Verzeichnis “C” aufgenommen – das ist das Standardverzeichnis, das von Word automatisch verwendet wird. Darum steht im Inhaltsverzeichnis nur noch f ohne das “C” dahinter.

    Das Verzeichnis kann auch A oder Y heißen. Dann müssen Sie im Inhaltsverzeichnis hinter f das Erkennungszeichen angeben. Sie können hier mehr darüber lesen, was Sie mit den unterschiedlichen Erkennungszeichen anfangen  können.

    arrow_solution_climb_over_500_clr_9512Morgen können Sie sich an einer Knobelaufgabe zum Inhaltsverzeichnis versuchen, um zu sehen, ob Sie die Hürden überklettern können.

    Hinterlasse jetzt einen Kommentar

    Kommentar hinterlassen

    E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


    *