Los geht es

Morgen starten die Trainertage in Luzern – für mich und ein paar andere vom Team schon heute. Der einzige durchgehende Zug nach Zürich startet zu einer unchristlichen Zeit um 07:17 Uhr vom Hauptbahnhof in München. Das hieß für mich heute morgen: 5:30 Uhr aufstehen, 6:30 Uhr losfahren.

Ich bin meistens die erste und kann den Nachmittag noch in Ruhe genießen. Wenn das Wetter mitspielt (was im Moment nicht so sicher ist), lohnt sich ein Abstecher zum See oder in die Stadt.

Am Abend vor dem Beginn werden wir wie immer das Büro eingerichtet. Das heißt vor allem: wir verbreiten eine Menge Chaos um uns herum. Überall stehen Kartons, Taschen und Bücherstapel, Laptops und Drucker, die Audioausstattung mit Boxen und Mikrofonen, Beamer, Kisten voller Kabel und Verlängerungssteckdosen. Tanja ist immer schon vorher fleißig und druckt alle Zeitpläne, Tür- und Namensschilder und alle Kursbeschreibungen aus.

Die Kursbeschreibungen gehören an die Pinwand – was meistens mehrere Anläufe braucht, bis wirklich alles drauf passt und auch gerade hängt. Terminpläne stecken in den Taschen, Namensschilder müssen verteilt werden.

Je nachdem, wie spät es schon ist, packen wir auch schon die Taschen oder hängen Plakate auf. Alles weitere wartet bis morgen, bis weitere Helfer da sind: Namensschilder stecken, USB-Sticks kopieren, Tontechnik aufbauen und probieren, Steckdosen strategisch im Raum verteilen …

Man sieht sich!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*