Excel–Korrelation

Bei einer Vogelwanderung kam die Frage auf, ob Greifvögel mit mehr Flügelspannweite auch immer länger sind (vom Schnabel zum Schwanz). Das kann man in Excel mit der Korrelation berechnen. In der Wikipedia gibt es eine allgemeinverständliche Erklärung dazu und von der Uni Saarland gibt es ein Skript als PDF.

Die Funktion in Excel heißt =KORREL() und erfordert zwei Bereiche, die Matrix 1 und Matrix 2 genannt werden.

Ich habe eine Tabelle mit den Daten für mitteleuropäische Greifvögel erstellt; die Daten sind aus dem Standard-Bestimmungsbuch Svensson et. al. Die Tabelle trägt den Namen “Spannweite”.

08.07.2017_0000

Mit der Funktion

=KORREL(Spannweite[Länge max];Spannweite[Spannweite max])

lässt sich jetzt die Korrelation zwischen den beiden Werten ermitteln. Für Korrelationen gilt:

0 (Null) Kein Zusammenhang, rein zufällig
+1 maximal starker Zusammenhang
-1 maximal gegenläufiger Zusammenhang

Die Zwischenwerte werden grob so unterteilt:
0 bis 0,30 schwacher Zusammenhang,
0,30 bis 0,70 mittlere Zusammenhang
0,70 bis 1,0 starker Zusammenhang

Bei mir kommt 0,9779 als Ergebnis heraus. Der Zusammenhang zwischen Länge und Spannweite ist also sehr stark, fast maximal.

Wir haben dann noch ein paar andere Ideen gehabt:

Korrelation zwischen Eigewicht und Eigröße: 0,97
Korrelation zwischen Gewicht des Vogelweibchens und dem Eigewicht: 0,95
Korrelation zwischen Eigewicht und Alter in Tagen beim Flüggewerden: 0,87
Korrelation zwischen dem Eigewicht und der Anzahl der Buchstaben des Vogelnamens: 0,07
Korrelation zwischen der Anzahl der Vögel bei der letzten Gartenvogel-Zählung und dem Eigewicht: –0,35

08.07.2017_0001

Wer selber spielen will, kann sich die Arbeitsmappe hier herunterladen:

Korrelation

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.